Aktuelles

Aktuelles

24.10.2016

Mobilität fördern in der Pflege mit Kinaesthetics!

Antoinette Ender, Kinaestheticstrainerin und Fachkrankenschwester für Intensivpflege am Krankenhaus St. Marienwörth, bietet für pflegende Angehörige, ehrenamtlich in der Pflege Tätige und Interessierte einmal monatlich eine kostenfreie Beratung an.

Sie informiert über Erleichterung eines Transfers innerhalb des Bettes, Optimierung der Fortbewegung in den Rollstuhl und Möglichkeiten zur aktivierenden Pflege.

Im Programm Kinaesthetics „Pflegende Angehörige“ lernen die Teilnehmer/innen, ihre eigene Bewegungskompetenz zu entwickeln und diese zu nutzen, um ihre Angehörigen in den täglichen Aktivitäten zu unterstützen. Kinaesthetics leistet einen lebenspraktischen und für alle Beteiligten hilfreichen Beitrag zur Erhaltung höchstmöglicher Lebensqualität.

Wie das aussehen kann, soll hier vermittelt werden.

 

02.11.2016
16:00 - 18:00 Uhr
Krankenhaus St. Marienwörth
Medienraum 5.Stock
Mühlenstr. 39
55543 Bad Kreuznach

Für Informationen vorab steht Ihnen Antoinette Ender unter der Telefonnummer 0157/32706039 oder per Email Antoinette.Ender@marienwoerth.de gerne zur Verfügung, eine Anmeldung ist jedoch nicht erforderlich.

Weitere Informationen finden sie unter www.wir-pflegen-zuhause.de

19.10.2016

Vortrag im Rahmen des Bad Kreuznacher Gesundheitsforums am 26. Oktober

Osteoporose ist die häufigste, stoffwechselbedingte Knochenerkrankung.
Auch bei Brustkrebspatientinnen kann es im Rahmen der Therapie zu einem zusätzlichen Osteoporoserisiko kommen. Prof. Dr. Christian Wüster und Dr. Gabor Heim informieren über Diagnose, Prävention und aktuelle Behandlungsmethoden. Mit verschiedenen, sehr wirksamen Medikamenten kann das Auftreten von Knochenbrüchen auch noch im hohen Alter aufgehalten werden.

Die Selbsthilfegruppe Osteoporose Bad Kreuznach e.V. stellt sich und ihr Programm am Infostand vor. 

Referenten:
Prof. Dr. med. Christian Wüster, Endokrinologe, Hormon- und Stoffwechselzentrum Mainz
Dr.  med. Gabor Heim, Leiter Brustzentrum Nahe 

In Zusammenarbeit mit dem Krankenhaus St. Marienwörth, Brustzentrum Nahe, der KISS Mainz, Büro Bad Kreuznach, der Volkshochschule Bad Kreuznach und der Gesundheit und Tourismus für Bad Kreuznach GmbH  

Mittwoch, 26.10.2016, 19 Uhr
Haus des Gastes
Kurhausstraße 22-24
55543 Bad Kreuznach
Eintritt frei

17.10.2016

10. Marienwörther Benefizlauf „Alex-Jacob-Gedächtnislauf“ am 16. Oktober

Am gestrigen Sonntag fand der diesjährige „Marienwörther Benefizlauf - Alex-Jacob-Gedächtnislauf“ statt, wie immer souverän und unterhaltsam moderiert von Rainer Bechtoldt von den DJK Adlern. Gemeinsam mit dem Freundschafts- und Förderverein des Krankenhauses St. Marienwörth richteten der DJK Adler 1920 e.V. dieses beliebte familiäre Sportereignis bereits zum 10. Mal aus. Ab 11 Uhr starteten nacheinander die 5 km-Läufer, im Anschluss die 10 km-Läufer auf die Strecken in Bad Kreuznachs Innenstadt, die Kinder- und Jugendläufe starteten ab 12.30 Uhr, Start und Ziel war das Krankenhaus St. Marienwörth.

Die Erstplatzierten im 5-km Lauf waren Nicole Walite und Jan-Philipp Pfügl, beide von den LF Naheland Bad Kreuznach, die schnellsten Zieleinläufer nach 10 km waren Zane Grike von Lübbers-mpt.de und wiederum war der schnellste Mann auf der Strecke ein Lauffreund Naheland Bad Kreuznach, Nelson Rück.

Der Erlös wird in diesem Jahr zur  Finanzierung der Therapie-Clowns, die in St. Marienwörth auf den Stationen Onkologie, Palliativ und Innere eingesetzt werden, verwendet.

 

Ganz besonderer Dank gilt den vielen ehrenamtlichen Helfern aus den Reihen der DJK Adler, des Freundschafts- und Fördervereins St. Marienwörth, dem Malteser Hilfsdienst, Freunden, Verwandten, Mitarbeitern des Krankenhauses und sogar des Karnvevalvereins der „Weissen Fräck“ und weitere, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre! Insgesamt sind über 60 ehrenamtliche Helfer notwendig, um ein solches Sportereignis zu stemmen.

Unterstützt wird die Veranstaltung von den Kreuznacher Stadtwerken, der Sparkasse Rhein-Nahe, der Kreuznacher Rundschau, Anwaltskanzlei Kanzler, Kern und Kaiser, Apotheke am Krankenhaus St. Marienwörth, Hotel Quellenhof, Wilbert  & Sohn Luftfahrtunternehmen GmbH, Notare Justizrat Dr. Rudolf Mackeprang und Bernd Kunze, FBI GmbH, Marbotec – Sanitär-und Heizungstechnik, „Weisse Fräck“ und dem Backhaus Lüning.

Der nächste Benefizlauf in 2017 findet am 15.10.2017 statt!

 

Alle Laufergebnisse finden Sie bald unter

www.benefizlauf.treffpunkt-mittelrhein.de

27.09.2016

Neuer Ausbildungsberuf an St. Marienwörth

Seit dem 1.September 2016 ist es nun soweit: Nach intensiver Vorbereitung bieten die Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz erstmalig den Ausbildungsberuf „Kaufmann/Kauffrau im Gesundheitswesen“ am Krankenhaus St. Marienwörth an. Verwaltungsdirektor Helmut Ziegler empfing die erste Auszubildende Melissa Kaiser in den neuen Räumlichkeiten des Verwaltungsgebäudes und ist sich sicher, dass der neue Ausbildungsberuf richtungsweisend ist: „Das Gesundheitswesen ist eine ständig wachsende Branche mit einem wachsenden Anteil am Bruttoinlandsprodukt. Somit ist das Gesundheitswesen ein überaus wichtiger Wirtschaftszweig, der dringend nicht nur ärztliches, funktionstechnisches und pflegerisches Personal benötigt, sondern eben auch Kaufleute, die gut ausgebildet die immer schwieriger werdende Finanzierungssystematik meistern müssen“.

Melissa Kaiser hat sich nach ihrem Fachabitur und einem Bundesfreiwilligendienst ganz bewusst für die Ausbildung zur Kauffrau im Gesundheitswesen entschieden: „Mich interessieren die Zusammenhänge im Gesundheitswesen und hier bekomme ich einen Einblick in alle Verwaltungsabteilungen eines Krankenhauses. Damit ist diese Ausbildung sehr breit aufgestellt und bietet mir nach meinem Abschluss viele Einsatzmöglichkeiten.“  

Helmut Ziegler betont, dass der Bedarf an gut ausgebildeten Kaufleuten im Gesundheitswesen weiter stark ansteigen wird und somit gute Zukunftsperspektiven für junge Menschen bietet. Deshalb kann er sich auch gut vorstellen, künftig weitere Ausbildungsstellen in diesem Bereich zu schaffen: „Wir brauchen Wirtschaftlichkeit, um ein Krankenhaus erfolgreich führen zu können und auf der anderen Seite ist es unser unbedingter Auftrag als christlicher Träger, menschlich zu handeln und unsere Patienten in den Mittelpunkt unserer Arbeit zu stellen. Auch das wollen wir im Rahmen der Ausbildung vermitteln.“

20.09.2016

Erfolgreiche Absolventinnen der Gesundheits- und Krankenpflegeschule

Strahlende Gesichter bei den zehn Absolventinnen, die ihre dreijährige Ausbildung an der Gesundheits- und Krankenpflegeschule am Krankenhaus St. Marienwörth erfolgreich abschließen konnten.

Nach einer anspruchsvollen Ausbildungszeit mit Theorie- und Praxiszeiten beginnt nun der Arbeitsalltag der frisch Examinierten: Diana Bauerfeld, Tanja Bretz, Stefanie Datz, Kerstin Dehmer, Dina-Dora Flommersfeld, Julia Raible, Laura Secker, Sandra Stasch, Christina Steinmetz und Julia Wickert. Drei von ihnen werden im Krankenhaus St. Marienwörth weiter beschäftigt, alle anderen haben eine Anstellung an anderen Kliniken in der Region gefunden.

Mit den Absolventinnen freuen sich natürlich auch das Team der Schule und das Direktorium des Krankenhauses. „Wir sind sehr zufrieden mit den Leistungen, die die Absolventinnen in der Prüfung erbracht haben. Es ist uns sehr wichtig, jungen Menschen durch eine fundierte Ausbildung einen guten Einstieg in den Pflegeberuf zu ermöglichen“, erklärt  Madlen Knauf, Leiterin der Gesundheits- und Krankenpflegeschule am St. Marienwörth.

Die Gesundheits- und Krankenpflegeschule bietet insgesamt drei Kurse mit jeweils 20 Plätzen. Wer sich für die Ausbildung an der Gesundheits- und Krankenpflegeschule interessiert, findet weitere Infos im Internet unter www.marienwoerth.de

 

13.09.2016

Brustzentrum Nahe erfolgreich rezertifiziert

Am Krankenhaus St. Marienwörth sind mit dem Brustzentrum Nahe und dem Darmzentrum Nahe seit mehreren Jahren zwei Krebszentren etabliert. Für das Brustzentrum stand in diesem Jahr eine so genannte Rezertifizierung an. Dabei überprüft die Deutsche Krebsgesellschaft, ob ein Zentrum die nötige Qualität in der medizinischen und pflegerischen Behandlung bei Brustkrebserkrankungen erbringt. Externe Fachexperten haben nun die hohe Qualität von Diagnostik und Therapie bestätigt, so dass das Brustzentrum Nahe weiterhin das Qualitätssiegel der Deutschen Krebsgesellschaft tragen darf. Darüber hinaus  ist das Zentrum auch nach DIN EN ISO 9001:2008 für seine Prozessqualität ausgezeichnet worden. Dabei werden die Strukturen und Abläufe in den Abteilungen auf ihre Effizienz überprüft.

„Wir sind sehr stolz darauf, dass unser Brustzentrum die Überprüfung seines Zertifikates erfolgreich abschließen konnte", erklärt Dr. Matthias Bussmann, Medizinischer Vorstand der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz. „Unser besonderer Dank gilt allen Mitarbeitern und den Kooperationspartnern, die viel Zeit und Engagement in die stetige Verbesserung der Prozesse zum Wohle der Patientinnen investieren."

Das Brustzentrum Nahe erhielt im Jahr 2010 seine erste Zertifizierung als Partner-Standort des Brustzentrums der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz. Seitdem wurde das Zentrum mehrmals erfolgreich rezertifiziert. Leiter des Brustzentrums Nahe ist Dr. Gabor Heim, Chefarzt der Abteilung für Gynäkologie, Geburtshilfe und Senologie am Krankenhaus St. Marienwörth.

Das Brustzentrum ist ein Zusammenschluss verschiedener Kooperationspartner aus dem stationären und ambulanten Bereich mit dem Ziel, eine optimale Behandlung bei Brustkrebs zu gewährleisten. Die enge Zusammenarbeit und kurze Wege kennzeichnen das Zentrum am St. Marienwörth, das über alle Fachbereiche der Versorgung - von der Diagnose über die Therapie bis hin zur Nachsorge - verfügt. Durch das Netzwerk der Fachabteilungen sowie aller externen Kooperationsstellen sind ein schneller Austausch von Informationen und die bestmögliche Patientenversorgung gewährleistet.

„Neben der Grund- und Regelversorgung hat sich das Krankenhaus St. Marienwörth in den letzten Jahren gerade auf die Versorgung von Krebspatienten spezialisiert", erläutert Dr. Matthias Bussmann. „Das zeigen nicht nur die erfolgreich zertifizierten Zentren, sondern auch die Ausweisung als onkologisches Schwerpunktkrankenhaus durch das Land Rheinland-Pfalz."

Weitere Informationen zum Brustzentrum finden Sie unter www.brustzentrum-nahe.de

05.09.2016

Jubiläum, Einweihung der Strahlentherapie und "Tag der offenen Türen"

Am Samstag, 3. September 2016, feierten die Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz einen Festgottesdienst zum Jubiläum „125 Jahre Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz in Bad Kreuznach“. Darüber hinaus wurde eine Fotoausstellung zum Wirken der Gemeinschaft eröffnet und eine Festschrift dokumentiert das Wirken von der Gründung der Niederlassung im Jahr 1891 bis heute.  Nach dem Gottesdienst fand direkt im Anschluss ein Festakt zur Einweihung der neuen Strahlentherapie RheinMainNahe statt.  

Herzstück der neuen Praxis ist der sogenannte Linearbeschleuniger, der es ermöglicht,  punktgenau eine hohe Bestrahlungsdosis im Bereich von Tumoren zu platzieren. Das Behandlungsspektrum der zukünftigen Praxis umfasst die Therapie bösartiger Erkrankungen, wie Karzinome oder Metastasen aber auch gutartiger Erkrankungen, wie beispielsweise Arthrosen, Fersensporn oder das Schulter-Arm-Syndrom.

Im Anschluss an Gottesdienst und Einweihung der Strahlentherapie fand ein "Tag der offenen Türen" am Krankenhaus St. Marienwörth statt. Zwei Schwerpunkte lagen dabei auf der neuen Schlaganfallstation und auch die neu aufgestellte Abteilung für Chirurgie stellte ihr Spektrum vor. Darüber hinaus gab es zahlreiche Vorführungen aus dem Bereich der Endoskopie, Informationen und Aktionen zu Schlaflabor, Sozialdienst, Gesundheits- und Krankenpflegeschule, Augenabteilung, Kinaesthetics, Hygieneabteilung und der Zentralen Notaufnahme.

Die Abteilung Akutpsychosomatik bot Mitmachangebote, die Palliativstation stellte sich vor und das Darmzentrum Nahe sowie das Brustzentrum Nahe informierten über ihre Arbeit. Physiotherapeutische Mitmachangebote standen ebenso auf dem Programm wie Reanimationsvorführungen, Aktionen der Diabetesschulung und des Labors, Stillberatung, Kreißsaalbesichtigungen, ein kostenloses Babybauchfoto für werdende Mütter und die Vorführung des 3D-Ultraschalls. An verschiedenen OP-Trainern konnten Besucher ihr Geschick testen, es gab Informationen zum Thema Gelenkersatz und die Praxis für Ergotherapie und Logopädie stellte einen Zungenkrafttrainer und ein Dysphagiegerät zur Diagnostik von Schluckstörungen vor. Für die musikalische Unterhaltung sorgte der Musikverein Winzenheim und das Deutsche Rote Kreuz unterhielt die Kleinsten mit Kinder- und Wundenschminken. Auch die Altenhilfeeinrichtung „Haus St. Josef“ in unmittelbarer Nachbarschaft informierte zu ihrem Angebot und lud zu Hausführungen ein.

Außerdem präsentierten sich die Apotheke am St. Marienwörth, der Atempunkt Bad Kreuznach, der Clowns mit Herz e.V., der DRK-Rettungsdienst Rheinhessen-Nahe, der Malteser-Hilfsdienst und der Malteser Hospizdienst, der Palliativstützpunkt Rheinhessen-Nahe, das Infobüro Demenz, die Caritas-Sozialstation, die Sozialstation Nahe, Sanomed Orthopädietechnik, das Sani & Care Team Keil, die KfH Dialyse, der Sozialdienst Katholischer Frauen, der Christliche Hospizdienst, die Klinik Nahetal sowie die Selbsthilfegruppen Adipositas, Frauenselbsthilfe nach Krebs, CED & Darmkrebs, ILCO, Schlaganfall, Parkinson, Sarkoidose, Schlafapnoe und Prostatakrebs.